Die JUPI-Fraktion


in leichter Sprache

Was ist Leichte Sprache:

Leichte Sprache können alle Menschen besser verstehen.
Weil die Sätze kürzer sind.
Und weil die Wörter einfacher sind.
Damit es leicht bleibt
schreiben wir immer nur ein Geschlecht.
Zum Beispiel: „Politiker“.
Wir meinen aber immer alle Geschlechter.
Also auch „Politikerin“.

Was ist JUPI:

JUPI ist eine Fraktions·gemeinschaft im Freiburger Gemeinderat.

Fraktions·gemeinschaft bedeutet:
Politiker die das Gleiche wollen
können eine Gruppe machen.
Um zusammen zu arbeiten.
Diese Gruppe heißt Fraktion.
Wenn Politiker aus mehreren Parteien
zusammen eine Fraktion machen
dann heißt das
Fraktions·gemeinschaft.

In der Fraktions·gemeinschaft JUPI sind:

„Junges Freiburg“
„Urbanes Freiburg“
Die Partei mit dem Namen „Die PARTEI“
„Teilhabe und Inklusion“.

Diese Stadträte sind darin:

  • Simon Sumbert (Fraktions·chef, von „Junges Freiburg“),
  • Sergio Pax (Von „Junges Freiburg“)
  • Maria Mena (Von „Urbanes Freiburg“)
  • Sophie Kessl (Von „Die PARTEI“)
  • Ramon Kathrein (Von „Teilhabe und Inklusion“)

Als Fraktion können wir die Politik in Freiburg mit·entscheiden.
Und wir sorgen dafür:
Dass die Politik sich um das kümmert
was die Menschen in Freiburg wollen.

Wie will JUPI sein

 

Für JUPI soll Politik so sein:

  • Politik soll sich auch um Junge Menschen kümmern.
  • Politik soll sich auch um Stadt·bewohner kümmern.
  • Politik soll sich auch um Menschen mit Behinderungen kümmern.
  • In der Politik soll man auch mal streiten dürfen.

Wir möchten:
Freiburg soll eine freie Stadt sein.
Wo jeder so leben kann
wie er möchte.

Es leben immer mehr Menschen in Freiburg.
Deshalb wird sich Freiburg ändern.
Das finden wir gut.
Wir möchten diese Veränderung nutzen.

Wir wissen:
es gibt auch Probleme.
Darüber wollen wir reden.
Um neue Lösungen zu finden.

Uns ist nicht wichtig
welche Partei etwas gesagt hat.
Uns ist wichtiger: „Funktioniert es?“

Freiburg ist eine schöne Stadt.
Wo man gerne lebt.
Das soll so bleiben.
Deshalb wollen wir:

  • Keinen CO2 machen. 
Damit die Erde nicht immer wärmer wird.
  • Künstlern helfen.
  • Freiburg barriere·frei machen.

    Damit alle Menschen gut zurecht kommen.
  • Mehr auf junger Menschen hören.
  • Billigere Mieten.
  • Mehr Sozial·hilfe.
  • Keine Diskriminierung. 

    Das bedeutet:

    Niemand soll schlecht behandelt werden
wegen seiner Hautfarbe oder Religion.

Die JUPI-Stadträtinnen und Stadträte

Simon Sumbert

Fraktions·chef
Junges Freiburg

TELEFON: 0157 87617273
E-MAIL: simon.sumbert@jupi-freiburg.de

STADTTEIL: Rieselfeld
BERUF: Student in Politik und VWL

Das sagt Herr Sumbert:
„Hallo.
Mein Name ist Simon Sumbert.
Ich bin Stadtrat für Junges Freiburg.
Ich bin der Vorsitzende (Chef) unserer Fraktion.

Ich studiere an der Uni Freiburg.
Das Fach Politik und Wirtschaft.

In JUPI kümmere ich mich um die Themen:
Umwelt
Ausländer
Sport
Verkehr
Ich bin der zweit·jüngste Stadtrat.
Deshalb sind mir junge Menschen sehr wichtig.
Wenn Ihr Hilfe braucht
von der Stadt·verwaltung
könnt Ihr mich fragen.
Meine Handy-Nummer und Mail-Adresse stehen oben.“

Sergio Pax

Junges Freiburg

TELEFON: 0175 6211733
E-MAIL: sergio.pax@jupi-freiburg.de

STADTTEIL: Stühlinger
BERUF: Chef für Jugend-Kultur im Verein Artik

Das sagt Herr Pax:
„Hallo.
Ich bin Sergio Pax.
Ich bin 25 Jahre alt.
Ich bin Stadtrat für Junges Freiburg.

In JUPI kümmere ich mich um die Themen:
Finanzen (Geld)
Kultur

In der Politik muss man an die Zukunft denken.
Und große Pläne haben.

Immer mehr Menschen leben in Freiburg.
Das ist nicht immer einfach.
Aber man kann dadurch die Stadt besser machen.
Das möchte ich tun.“

Maria del Mar Mena Aragon

Urbanes Freiburg

E-MAIL: maria.mena@jupi-freiburg.de

BERUF: Mitarbeiterin beim „Fraunhofer IWM“
EHREN·AMT:
– Chefin vom Verein ArTik.
– Früher zweite Chefin „Migranten·beirat“.
Da geht es darum

wie Ausländer gut bei uns leben.

Das sagt Frau Mena:
„Hallo.
Ich bin Maria.
Ich wohne seit 2004 in Freiburg.
Ich liebe diese Stadt.

Vor 10 Jahren half ich
den ArTik-Verein zu machen.
So kam ich zur Politik.
Ich möchte:
Die Politik soll auf junge Menschen hören.
Und mehr für die Künstler tun.“

Sophie Kessl

DIE Partei

E-MAIL: sophie.kessl@jupi-freiburg.de

STADTTEIL: Stühlinger
BERUF: Sozial·arbeiterin

Das sagt Frau Kessl:
„Hallo, ich bin Sophie
Ich bin hier eine der älteren.
Ich arbeite als Sozial·pädagogin.
Das Bedeutet: Ich helfe Menschen die Probleme haben.

Ich bin auch zweite Chefin bei der Partei „Die PARTEI“ Freiburg.
Und ich bin Chefin für Kommunikation
in Baden Württemberg.
Ich will zeigen:

Was muss man besser machen

in der Politik.

Ramon Kathrein

Liste „Teilhabe und Inklusion“

E-MAIL: ramon.kathrein@jupi-freiburg.de

STADTTEIL: Rieselfeld
BERUF: Hilft Menschen mit Behinderungen

Das sagt Herr Kathrein:
„Hallo.
Ich bin Ramon.
Ich bin bei JUPI für ‚Teilhabe und Inklusion‘.

Ich kümmere mich um Barriere·freiheit.
Damit Menschen mit Behinderungen
überall besser zurecht kommen.

Ich möchte:
Fußgänger sollen es einfacher haben in Freiburg.
Und bequemer. Und schöner.

Und ich möchte
dass es günstige barriere·freie Wohnungen gibt.

Wenn Du Probleme oder Wünsche hast
dann schreib mir einfach.

Kontakt zur Fraktion

Was können wir besser machen?
Was gefällt Euch?
Sagt es uns!

Auf Internet-Seiten. Oder als E-Mail.
E-Mail: info@jupi-freiburg.de
Telefon: 0761/2011890

Büro:
JUPI-Fraktion
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg

Unser Büro im Innenstadt·rathaus ist barrierefrei erreichbar.