Mehr öffentlichen Raum wagen

für das urbane Lebensgefühl

Mit Freiburgs kontinuierlichem Wachstum wächst auch Freiburgs Herz: die Altstadt. Mit dem Bau des Stadttunnels entsteht hier eine einmalige Chance, Freiburgs Innenstadt in Richtung Dreisam zu erweitern.

  • Wir fordern deshalb mit Nachdruck den Dreisamboulevard. Mit einer solchen urbanen und autofreien Promenade lässt sich nicht nur die Wiehre besser an die Stadt anbinden, sondern auch attraktiver öffentlicher Raum gewinnen. Damit einher geht eine schlagartige Verkehrsberuhigung eines großen Teils der Innenstadt. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer ökologischen Verkehrswende.

 

  • Umbau des öffentlichen Raums für mehr Aufenthaltsqualität für alle Nutzer*innengruppen. Das bedeutet für uns zum Beispiel die Ausrichtung von Sitzbänken so, dass man auch gemütlich in größeren Gruppen dort Platz nehmen kann. Ebenfalls sollten diese so gestaltet sein, dass dort auch nachts problemlos geschlafen werden kann.

SPAREN WOLLEN WIR HINGEGEN HIER:

  • Reduzierung beim Kommunalen Vollzugsdienst (KVD): Wir fordern die Einsatzzeiten auf 20 Uhr zu beschränken. Die Evaluation der Freiburger Sicherheitspartnerschaft hat eindeutig gezeigt, dass der KVD in der Stadtgesellschaft zurecht höchst umstritten ist. Wir fordern daher mindestens eine Reduzierung der Personalkosten des KVD, präferieren aber die komplette Abschaffung.

 

  • 100.000 Euro für die Graffiti-Entfernung an Privathäusern sind und bleiben überflüssig.

#freiburgvisionen

Dieses Konzept ist unser Vorschlag und Ansatz, um Freiburg zu verändern und voranzubringen. Gerne wollen wir dazu mit Euch in die Diskussion treten und freuen uns über Rückmeldung, Kritik, Support – oder was Euch sonst am Herzen liegt.

Gib uns dein Feedback!

15 + 10 =